Logo Deutschland e.V.

 

Newsletter

03.05.2022

2022 - Mitgliederinformation Nr.18

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

hier der Newsletter aus der KW 18. Erneut erinnern wir daran, dass zurzeit KEINE telemedizinischen Leistungen für GKV-Patientinnen und Patienten möglich sind! Die Corona-Sonderregelungen sind am 31.03.2022 ausgelaufen und es ist kein gültiger Vertrag zustande gekommen.

Telemedizinische Leistungen

Schiedsverfahren - Schriftsatz

LD hat den Schriftsatz zur Antragstellung fristgerecht versendet; der GKV-Spitzenverband hat mittlerweile auch einen eigenständigen Antrag verfasst. Die Schriftsätze können wir aufgrund der Geschäftsordnung der Schiedsstelle zum jetzigen Zeitpunkt nicht veröffentlichen, nach Abschluss des Schiedsverfahrens werden wir zumindest unseren Antrag für Sie zugänglich machen.

 

Schiedsverfahren – Terminierung erfolgt

Da auch der GKV- Spitzenverband einen Antrag an die Schiedsstelle gerichtet hat, zu dem LD bis Ende Mai Stellung beziehen muss, wurde seitens der Schiedsstelle ein Termin zur Verhandlung vorgeschlagen. Diese soll am 22.06. als Präsenztermin in Berlin stattfinden.

 

Versuch einer Übergangsregelung für GKV-Versicherte bisher nicht erfolgreich

Der Versuch, am Ende der vergangenen Woche eine Übergangsregelung mit GKV und den anderen Verbänden zu vereinbaren, scheiterte an deren Vorstellung, den vorliegenden Vertragsentwurf für den Übergang festzulegen. Eine Zustimmung von LD würde einerseits die Mitgliederentscheidung aufheben und andererseits sowohl Klage als auch Schiedsspruch ungünstig beeinflussen. Von daher hatten wir einen sehr schmalen Übergangsvertrag auf Basis der Heilmittelrichtlinie vorgeschlagen, auf den aber nicht Bezug genommen wurde. Wir haben erneut die Notwendigkeit benannt und unsere Zustimmung zu einer Regelung signalisiert, die sich nicht präjudizierend auswirken kann.

 

Einzelfallgenehmigung TML – erfolgreich?

Nach Rücksprache mit einem Kassenvertreter einer großen Krankenkasse werde eine Einzelfallgenehmigung am ehesten dann Erfolg haben, wenn Betroffene darlegen, dass sie dringend JETZT Logopädie benötigen und ein gewichtiger Grund für eine Kontaktreduzierung bestehe. Genehmigungen ohne solche oder ähnliche, inhaltlich gewichtige Gründe werde es eher nicht geben. Bei der Weitergabe des Musteranschreibens an Ihre Patient*innen sollten Sie darauf hinweisen und ggf. in der Begründung unterstützen. Das Musteranschreiben finden sie – nach dem Einloggen auf der Homepage – hier>>

 

Verzugsgebühr

Bei ungerechtfertigten Absetzungen oder verspäteten Zahlungen seitens der Krankenkassen können Selbstabrechnende eine Verzugsgebühr in Höhe von 40 € fordern. Immer wieder berichten Mitglieder, dass diese Gebühr nicht gezahlt und ein Einspruch ignoriert wird, insbesondere von Dienstleistern der Kassen wie z.B. die DAVASO. Entsprechende Forderungen könnten Sie entweder direkt an die Krankenkasse senden oder auch den Gang vors Sozialgericht androhen und ggf. auch beschreiten. Unabhängig davon werden wir mit diesem Thema auf die Kassen zugehen.

Anatomie und Funktionsweise des menschlichen Gehirns

Die Abteilung Bildungstransfer | Wissenschaftliche Weiterbildung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat bietet ein Weiterbildungsangebot „Anatomie und Funktionsweise des menschlichen Gehirns“ an, das für Sie interessant sein könnte. Der Kurs bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich der komplexen Struktur des menschlichen Gehirns auf äußerst anschauliche Weise zu nähern: Sie modellieren die einzelnen Bestandteile des Gehirns aus Knetmasse und erfahren dabei Grundsätzliches zu Aufgaben und Funktionsweise. Er ist für Berufstätige angelegt und findet online auf der Lernplattform ILIAS der Universität Freiburg statt. Nähere Infos unter der Mailadresse>>

jessica.russow@wb.uni-freiburg.de, zur Homepage geht es unter

http://www.wb.uni-freiburg.de/

BFB Jobportal

Es wendet sich vorrangig, aber nicht ausschließlich an Geflüchtete aus der Ukraine um ihnen einen Berufseinstieg in Deutschland – bei den freien Berufen – zu erleichtern. Auch wenn der erste Anlass vor allem die Arbeitsmarktintegration der geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainer ist, soll das Jobportal mittel- und langfristig generell für alle Arbeitssuchenden bei den Freien Berufen gelten. Alle Freiberufler haben hier ab 2. Mai die Möglichkeit, kostenfrei Angebote für Jobs, Ausbildungsstellen und Praktikumsplätze einzustellen.

Bitte beachten Sie: § 2 Absatz 2 des Logopädengesetz` erfordert die Anerkennung der Gleichwertigkeit von Ausbildungen. In der Regel müssen dafür im Ausland erworbene Abschlüsse dem zuständigen Regierungspräsidium vorgelegt werden.

Zudem warnen wir eindringlich davor, vor einer formellen Anerkennung durch die ARGEN Kolleginnen mit unklaren Zulassungsvoraussetzungen zu Lasten der GKV arbeiten zu lassen.

Zum Schluss

 

Die Klage von LOGO Deutschland gegen die Festsetzung des Rahmenvertrags wurde zwar vom Landessozialgericht Berlin-Brandenburg an das Sozialgericht Berlin zurückverwiesen, aber dieses hat nun – unerwartet schnell und zeitnah – eine mündliche Verhandlung für den 08.Juni angesetzt. Es geht also, nach langen Monaten in der Warteschleife, weiter. Wir sind gespannt.

 

Ihre

Michaela Brück, Diethild Remmert, Christiane Sautter-Müller,

Miriam Suika und Tanja Tomaschek

Symposium

Copyright © 2022*All rights reserved.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Newsletter geistiges Eigentum von LOGO Deutschland e.V. ist und nicht an Dritte weitergeleitet werden darf.

Haben Sie Verbesserungsvorschläge?
info@logo-deutschland.de

 

Impressum