Logo Deutschland e.V.

 

Newsletter

24.11.2021

2021 - Mitgliederinformation Nr.59

Sondernewsletter 8:00 Uhr

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 

die kurzfristige Veröffentlichung der Änderungen im Infektionsschutzgesetz, welche heute in Kraft treten, haben nicht nur bei uns für Irritationen gesorgt: Tägliche Testungen auch für bereits geimpfte und genesene Personen sind vorgesehen, wenn diese Kontakt zu besonders vulnerablen Gruppen haben. Eingeschlossen sind Heilmittelpraxen.

 

Konkret bedeutet das Folgendes:

 

·       Ab sofort gilt in Heilmittelpraxen für Praxisinhabende und Mitarbeitende mit Patientenkontakt eine 3- G- Regelung mit täglicher Testung.

·       Das gilt auch, wenn Beschäftigte nur untereinander Kontakt haben, z.B. die Reinigungskraft mit einer Therapeut*in oder einer Sekreträr*in.

·       Eine Testung ist auch für Geimpfte und Genesene erforderlich.

 

·       Patient*innen sind von verpflichtenden Testungen ausgenommen.



·       Arbeitgebende haben ein Auskunftsrecht gegenüber Arbeitnehmenden.

·       Für Geimpfte und Genesene gibt es Erleichterungen: Es reicht ein täglicher Schnelltest zur Eigenanwendung aus, alternativ ein PCR- Test (Gültigkeit für 48 Stunden).

·       Ungeimpfte Mitarbeitende müssen Tests unter Aufsicht durchführen:  Arbeitgebende können geeignete Beschäftigte oder Dritte mit der Beaufsichtigung und Dokumentation beauftragen.

·       Getestete Personen dürfen sich erst dann an den Arbeitsplatz  begeben, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt.

·       Die Tests finden außerhalb der Arbeitszeit statt, es sei denn, dass Arbeitgebende anders entscheiden.

·       Die Einhaltung dieser Regelung muss von den Arbeitgebenden täglich kontrolliert und dokumentiert werden.

·       Mindestens 2x pro Woche müssen Mitarbeitenden kostenlose Test angeboten werden.

·       Der Besuch (= die Therapie) von Pflegeeinrichtungen/Heimen ist für alle, auch für Geimpfte und Genesene, nur mit einem qualifizierten Test möglich. Ein Schnelltest zur Eigenanwendung reicht hier nicht aus.

·       Pflegeeinrichtungen/Heime müssen Testungen anbieten – aber nicht zu jeder Zeit.

·       Für den Fall, dass beim Besuch der Einrichtung vor Ort keine Testmöglichkeit besteht, muss ein qualifizierter Test von anderer Stelle vorgelegt werden.

·       Ein qualifizierter Test kann – nach einer entsprechenden Schulung – auch selbst durchgeführt werden.

·       Für jeden Test, ob selbst durchgeführt, beaufsichtigt oder von anderer Stelle wird ein Nachweis benötigt.

 

Entsprechende Nachweise können Sie im Lauf des Tages auf der Homepage unter dem Reiter „Corona“ abrufen.

 

Die KBV weist darauf hin, dass eine Rechtspflicht, die nicht erfüllt werden kann, auch nicht zu Sanktionen führen kann. Wer keine Tests in der Praxis hat, sollte aber die Nicht-Verfügbarkeit dokumentieren.

 

Eine Zusammenfassung aller geltenden Regelungen Stand heute, 8:00 Uhr, die wir weiter aktualisieren,

 

lesen Sie hier>>

 

 

Wir melden uns spätestens morgen mit weiteren, detaillierteren Informationen.

 

 

Ihre

Michaela Brück, Diethild Remmert, Tanja Tomaschek und Christiane Sautter-Müller

Symposium

Copyright © 2021*All rights reserved.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Newsletter geistiges Eigentum von LOGO Deutschland e.V. ist und nicht an Dritte weitergeleitet werden darf.

Haben Sie Verbesserungsvorschläge?
info@logo-deutschland.de

 

Impressum